Jobsuche Nebenjobs – Der Weg des Nebenverdienstes

Jobsuche Nebenjob

Bei der Jobsuche spielen Nebenjobs heutzutage eine immer wichtigere Rolle. Mit Nebenjob wird ein Gelderwerb bezeichnet, der nicht die Haupteinnahmequelle ist. Alternative Bezeichnungen für Nebenjob sind Zweitjob oder auch Minijob. Der Haupt- oder erste Job sollte im günstigsten Falle eine sozialversicherungspflichtige Ganztags- oder zumindest Halbtagstätigkeit sein. Wenn dieses Einkommen für das Auskommen nicht ausreicht, dann beginnt die Jobsuche nach Nebenjobs. In den meisten Fällen sind das zuarbeitende Tätigkeiten. Besondere Schul- oder Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Gefragt sind vielmehr zeitliche Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und auch hier soziale Kompetenz.

Jobsuche nach Nebenjobs in jedem Alter

Während der Hochbeschäftigung in den 1960er Jahren wurden Nebenjobs vorwiegend von Schülern und Studenten gesucht. Heutzuage ist die Situation komplett anders. Das hat mehrere Ursachen, und eine von ihnen ist der technische Fortschritt mit seiner Automatisierung in allen Bereichen. Daher konzentriert sich eine Jobsuche nach Nebenjobs vorwiegend auf Dienstleistungsberufe. Überall dort, wo der Mensch nicht durch Maschinen ersetzbar ist, werden Nebenjobs angeboten. Das gilt beispielsweise für den Bereich der Kranken- und Altenpflege, für den Service in Gastronomie und Hotelerie, für Gebäudereinigungen sowie Pflege- und Putzstellen jedweder Art. Für Frauen und Männer, für Mädchen und Jungen, für jedes Alter werden Nebenjobs angeboten. Unterm Strich ist das Angebot für eine Jobsuche nach Nebenjobs deutlich größer als die Zahl der dann tatsächlich angenommen Jobs. Im Ergebnis gibt es also durchaus auch Nebenjobs, die aus unterschiedlichen Gründen nicht sehr beliebt sind. Sie werden als offene Stellen geführt und sind auch dauerhaft kaum zu vermitteln.

Das Jobcenter hilft bei der Jobsuche nach Nebenjobs

Heutzutage ist nicht selten eine Transferleistung wie das Arbeitslosengeld 1 oder 2 die Haupteinnahmequelle. Der Arbeitslose muss sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen und auch aus diesem Grunde Kontakt zum Jobcenter halten. Von dort werden Jobs angeboten, um ihn wieder in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Dabei sind die Jobcenter keineswegs wählerisch. Auch sogenannte Nebenjobs, also stundenweise Beschäftigungen als Nebenjobs, gelten heutzutage als zu akzeptierende berufliche Tätigkeiten. Ob es sich dabei um eine sozialversicherungspflichtige Arbeit handelt oder nicht, ist zunächst einmal nachrangig. Auch wer in einem Nebenjob beschäftigt ist, erscheint nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik der Bundesanstalt für Arbeit. Bei der Jobsuche nach Nebenjobs wird auch damit argumentiert, dass jeder Nebenjob der Einstieg in eine dauerhafte und sozialversicherungspflichtige Anstellung sein kann. Ob das dann nach Wochen oder Monaten eines Nebenjobs tatsächlich geschieht, ist etwas anderes.

Wie eh und je bestimmen Angebot und Nachfrage auch den Arbeitsmarkt. Früher musste der Arbeitgeber nehmen, was sich an Arbeitnehmern anbot. Heute ist es umgekehrt. Die Jobsuche nach Nebenjobs ist sicherlich einfacher geworden, nicht aber die Festigung und die Dauerhaftigkeit des Arbeitsplatzes selbst.

Jobsuche Nebenjobs – Der Weg des Nebenverdienstes
5 (100%) 1 vote

Nebenjob Jobsuche ist immer aktuell

Nebenjob JobsucheDie Nebenjob Jobsuche kann für Menschen aus unterschiedlichsten Lebenslagen aktuell werden. Ob sie einen Nebenerwerb, einen Zeitvertreib oder auch die Möglichkeit zum Einstieg in ein attraktives Unternehmen suchen, ein Nebenjob kann sehr vieles sein. Auf der Jobsuche sollte man sich allerdings nicht davon täuschen lassen, dass es sich nur um eine geringfügige Beschäftigung handelt – auch diese will ernst genommen werden.

Wer bewirbt sich auf Nebenjobs?

Ein Nebenjob ist meist ein Job auf 400€-Basis. Das bedeutet, der Bewerber kann bis zu 400€ verdienen, aber auch weniger – das hängt vom verfügbaren Arbeitsvolumen ab. Nebenjobs sind unter Schülern und Studenten beliebt, da sie häufig mehr Geld brauchen, als sie aktuell haben. Da sie nicht laufend einsetzbar sind, opfern sie einen Teil ihrer Freizeit für den Nebenjob und dem Arbeitgeber reicht das auch. Nebenjobs sind aber auch als (Wieder-)Einstieg in einen Beruf wertvoll, beispielsweise nach einer Pause durch Mutterschaft. Viele Mütter steigen in ihren alten Beruf oder auch in ein neues Umfeld zunächst auf Nebenjob-Basis ein und steigern ihre Kapazität dann immer weiter. Nebenjobs eignen sich prinzipiell für jeden, der die Zeit für sie erübrigen kann und sich etwas zusätzliches Einkommen wünscht.

Wo finden sich Nebenjobs?

Für die Nebenjob Jobsuche eignen sich die regulären Stellenbörsen, denn sie geben oft schon attraktive Angebote her und sind eine unerschöpfliche Quelle für aktuelle Nebenjob-Angebote aus der Nähe. Mindestens genauso sinnvoll kann die Nebenjob Jobsuche direkt bei einem attraktiven Unternehmen sein. Inzwischen gibt es sogar seriöse Möglichkeiten, online Geld zu verdienen, wenn auch keine Reichtümer. Wer beispielsweise Texte schreiben, Adressen recherchieren oder ähnliche Arbeiten ausführen kann, kann nach so genanten Crowdsourcing-Plattformen suchen und sich dort registrieren, um einen ganz stressfreien Nebenjob zu erhalten.

Seriöse und unseriöse Nebenjobs

Auf der Nebenjob Jobsuche wird man zwangsläufig auch auf Angebote stoßen, die leider nicht ernst gemeint sind. So genannte Schneeballsysteme oder Multi-Level Marketing funktioniert in den meisten Fällen nicht und man sollte auf der Suche die Finger davon lassen. Symptomatisch für unseriöse Nebenjob-Angebote sind in erster Linie Versprechungen, die offensichtlich zu gut sind, um wahr zu sein. Hohe Verdienste für sehr wenig Einsatz gibt es schlechtweg nicht, schon gar nicht im Nebenjob. Auch sollte man vorsichtig mit Auftraggebern aus dem Ausland sein. Das Wort “seriös” wird in diesem Zusammenhang ebenfalls gerne missbraucht, sodass man auf solche Versprechungen ebenfalls keinen allzu großen Wert legen darf. Um keinen Betrügern auf den Leim zu gehen, sollte man darauf achten, den Arbeitgeber vorher kennen zu lernen und sich nicht von unrealistischen Versprechungen locken zu lassen, wenn man sich auf die Nebenjob Jobsuche begibt.

Nebenjob Jobsuche ist immer aktuell
5 (100%) 1 vote

Tipps für die Nebenjob Jobsuche

Nebenjob JobsucheDie Nebenjob Jobsuche ist eine Möglichkeit, etwas Geld zusätzlich zu verdienen und die Haushaltskasse aufzubessern. Beliebt sind Nebenjobs beispielsweise unter Schülern und Studenten, die ihr Taschengeld gerne etwas aufbessern möchten. Auch in Zeiten der Arbeitslosigkeit kann ein Nebenjob als Überbrückung dienen. Doch wo findet man einen Nebenjob und wie gerät man an die seriösen, ernst gemeinten Angebote?

Nebenjob Jobsuche, aber wo?

Die Nebenjob Jobsuche geht man heute am besten übers Internet an. Viele Nebenjobs werden sowohl online als auch offline angeboten, manche aber auch nur im Internet. Stellenbörsen sind eine optimale Anlaufstelle, wenn man sich nicht initiativ bei einem Unternehmen bewerben will oder auf dessen Webseite bereits ein Bewerbungsformular für Nebenjobber gefunden hat. Gerade kleine Nebenjobs werden häufig nur noch online ausgeschrieben, denn der Arbeitgeber macht sich nicht die Mühe, noch offline nach Leuten zu suchen – immerhin erreicht er online über eine Stellenbörse die größte Reichweite. Für die Nebenjob Jobsuche kann man sich die regulären Stellenbörsen vornehmen, sinnvoller sind aber oft spezielle Nebenjob-Börsen, die sich gezielt an Nebenjobber richten.

Was muss ich bei der Nebenjob Jobsuche beachten?

Gerade im Bereich der Nebenjobs werden häufig unseriöse Angebote ins Internet gestellt. Sie sind allerdings leicht zu erkennen, da sie unrealistische Versprechungen machen oder vom Bewerber erwarten, vorher einen gewissen Geldbetrag an den angeblichen Arbeitgeber zu überweisen. Von solchen Angeboten lässt man lieber direkt die Finger. Auf der Nebenjob Jobsuche sollte man sich bestenfalls vorher überlegen, welche Arbeiten man sich überhaupt vorstellen kann; dabei darf man sich natürlich auch davon leiten lassen, was der Markt überhaupt hergibt. Vorsicht ist auch dann geboten, wenn der Arbeitgeber gar nicht klar angeben kann oder will, worauf man sich gerade bewirbt und welche Stelle man antreten würde oder was die Aufgabenbereiche wären.

Von der Nebenjob Jobsuche zur Bewerbung

Wenn sich auf der Nebenjob Jobsuche endlich die passende Stelle gefunden hat, muss man nur noch die Bewerbungsunterlagen losschicken und könnte den Nebenjob bekommen. Je nachdem, was der Arbeitgeber erwartet, könnte man dabei auf ein umfangreiches Anschreiben verzichten und lediglich den Lebenslauf übermitteln. Gerade größere Unternehmen, die laufend Nebenjobber einstellen, haben fertige Bewerbungsformulare online und ermöglichen es dem Bewerber, diese einfach auszufüllen. Wenn das nicht der Fall ist, sollte man auf der Nebenjob Jobsuche genauso vorgehen wie sonst auch und eine vollständige Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf verschicken. Beim Bewerbungsgespräch will der Arbeitgeber auch bei einem Nebenjob sehen, dass der Bewerber zumindest etwas motiviert ist und den Job gerne machen würde. Natürlich handelt es sich bei einem Nebenjob um keine Stelle mit Zukunftsperspektive und der Aussicht auf ein hohes Einkommen, aber das schließt nicht aus, dass die Nebenjob Jobsuche aus Motivation heraus geschehen ist.

Tipps für die Nebenjob Jobsuche
5 (100%) 1 vote

Nebenjob-Jobsuche als Ausweg

Nebenjob JobsucheIn den Zeiten der Wirtschafts-, Finanz- und Währungskrisen, die auch vor der deutschen Konjunktur keinen Halt machen, sinken auch die Einkünfte vieler zahlreicher Menschen um einige Euros ab. So gaben am Ende dieses Jahres sogar mehrere Wirtschaftsunternehmen ihren Unmut bekannt und malten für die kommenden Jahre rote Zahlen an die Projektionsschirme ihrer Aktienversammlungen.

Folglich könnten auch zahlreiche Arbeitnehmer mit einem Stellenverlust oder rapiden Lohnkürzungen in den kommenden Monaten zu kämpfen haben. Neben diesen eventuellen Opfern der immer größer werdenden Armutsschere lassen sich allerdings bereits jetzt zahlreiche Menschen auf dem deutschen Arbeitsmarkt finden, die sich lediglich mit mehreren Nebenjobs über Wasser halten können …

Nebenjob als letzter Ausweg

Egal ob Student, Hausfrau oder Senior: Neueste Zahlen belegen, dass immer mehr Menschen einen Nebenjob ausführen, um den finanziellen Belastungen des Alltags standhalten zu können. Als ein Nebenjob wird übrigens jede Art von bezahlter Arbeit angesehen, die entweder die Rolle eines Zusatzverdienstes neben einem besser bezahlten Job übernimmt, oder als einzige Einnahmequelle dient, der monatliche Erlös jedoch nicht die 400-Euro-Grenze überschreitet.

In letzterem Fall spricht man auch häufig von Minijobs, welche vor allem bei großen Arbeitgebern wie Supermärkten als gern genutzte Hilfskräfte angesehen werden, da bei diesem Beschäftigungsverhältnis keinerlei Krankenkassen- und Versicherungsbeiträge gezahlt werden müssen. Vor allem für junge Personen, die zum Beispiel noch zur Schule gehen oder ein Studium absolvieren, stellt ein Nebenjob folglich die optimale Ergänzung beziehungsweise Alternative zu BAföG & Co. dar.

Etwas kritischer sieht es jedoch aus, sobald Nebenjobs auch noch im hohen Alter, also ab dem dreißigsten Lebensjahr und aufwärts, als Haupteinnahme dienen oder eine absolute Pflichtmaßnahme darstellen, um nicht in den finanziellen Ruin zu rutschen. Denn vor allem in Bezug auf die Altersvorsorge bieten Neben- und Minijobs ein sehr geringes Spar- und Rücklagenpotenzial!

Den passenden Nebenjob suchen

Ähnlich wie auf dem Bereich der „richtigen“ Arbeit gibt es auch auf dem Sektor der Nebenjobs zahlreiche Tätigkeiten zu finden, mit denen sich Geld verdienen lässt. Die Jobsuche nach einem Nebenjob kann selbstverständlich über das Arbeitsamt erfolgen, wird jedoch in der Regel wesentlich öfter in Eigenregie durchgeführt, da sich die Arbeitgeber schlichtweg nicht die Mühe machen, die freien und geringfügig bezahlten Stellen beim Arbeitsamt zu melden. Nebenjobs lassen sich übrigens generell sehr häufig in Supermärkten und Kaufhäusern finden: Kassierer oder Paket- und Regaleinpacker stellen nämlich nach wie vor die klassischen Nebenjobs dar.

Des Weiteren gibt es in vielen Industriegebieten zahlreiche Nebenjobs als Lieferbandarbeiter. Gebietsübergreifend bietet sich selbstverständlich auch der klassische Nebenjob der „Gebäudereinigungskraft“, sprich als Putzfrau oder Putzmann, an. Eine interessante Alternative stellen zudem Tätigkeiten wie Nachtportiers und Sicherheitskontrollen dar: Hier darf der Arbeitnehmer für ein paar Stunden am späten Abend oder in der Nacht arbeiten und tagsüber einer anderen Tätigkeit – wie etwa einem Hauptberuf oder einem Studium – nachgehen.

Zu guter Letzt seien noch saisonbedingte Nebenjobs erwähnt, die sich zum Beispiel in Eisdielen, bei Winterräumungsdiensten, Zeitungslieferanten und zahlreichen Lebensmittelfabrikanten finden lassen. Die Jobsuche nach einem Nebenjob bringt also zahlreiche Möglichkeiten hervor und kann mittlerweile mit einer durchaus breiten Auswahl an Nebentätigkeiten dienen, für deren Ausführung in der Regel keine besonderen Schulungen oder Abschlüsse vonnöten sind.

Nebenjob-Jobsuche als Ausweg
5 (100%) 7 votes

Die Möglichkeiten bei der Jobsuche Nebenjobs nutzen

Jobsuche Nebenjob

Jeder Nebenjob ist eine leichte berufliche Tätigkeit. Sie wird vielfach ergänzend zur Hauptberuflichkeit ausgeübt. Nebenjob bedeutet nebenbei, so wie zum Beispiel bei Schülern oder Studenten. Nebenjobs sind Arbeiten, die auch ungelernt erledigt werden können. Sie sind ebenso einfach zu erklären wie zu verstehen. In der heutigen Zeit werden Nebenjobs in vielen Alters- und Berufsgruppen angeboten. Die Arbeitgeber strukturieren und organisieren mithilfe der Automatisation die Arbeit so, dass die Zahl an qualifizierten Arbeitnehmern möglichst gering ist. Es verbleiben die so genannten unqualifizierten Arbeiten, die dann als Nebenjobs angeboten werden. Vor diesem Hintergrund ist eine Jobsuche Nebenjobs recht aussichtsreich, wenn der Jobsuchende nicht allzu wählerisch ist.

Für die Jobsuche Nebenjobs Kleinanzeigen lesen

In Tageszeitungen und kostenlosen Anzeigenblättern zum Wochenende werden unter verschiedenen Rubriken vielerlei Nebenjobs angeboten. Die Arbeitgeber als Inserenten meinen damit fast ausnahmslos den umgangssprachlichen Minijob. Der Arbeitnehmer muss hier die monatliche Einkommensgrenze von vierhundertfünfzig Euro strikt einhalten. Das gilt auch bei mehreren Nebenjobs als Minijobs. Die Jobsuche Nebenjobs verläuft erfahrungsgemäß unkompliziert und auf kurzen Wegen. Telefonisch wird ein zeitnaher Vorstellungstermin vereinbart, der oft noch an demselben Tag stattfindet. Bewerbungsunterlagen werden persönlich ausgehändigt. Eine erste Zusage für den Nebenjob ist meistens mit einer kurzen Probezeit verbunden. Je nach Nebenjob sind das einige Stunden oder Tage, in denen keine oder nur eine reduzierte Bezahlung erfolgt. Wenn dann das Miteinander stimmt und sich beide Seiten einig sind, wird daraus ein bezahlter Nebenjob auf Minijobbasis.

Bei der Jobsuche Nebenjobs selbst initiativ werden

Der Jobsuchende kann seinerseits in denselben Printmedien inserieren, in denen das die Arbeitgeber tun. Die Rubrik Stellengesuche ist für diese Jobsuche Nebenjobs eingerichtet. Ein solches Kleininserat kostet je nach Zeitung und Erscheinungstag einen niedrigen zweistelligen Eurobetrag. Nebenjobs auf Minijobbasis, also bis zu einem Monatseinkommen von insgesamt vierhundertfünfzig Euro, werden auch von den Jobcentern der Bundesagentur für Arbeit vermittelt. Die Jobcenter inserieren ebenfalls in den Printmedien. Ergänzend dazu findet der Jobsuchende derartige Angebote auf der Website seines örtlichen Jobcenters. Mit so genannten Initiativbewerbungen kann der Jobsuchende per E-Mail und einigen beigefügten Dateien seinerseits aktiv werden. Bei saisonalen Nebenjobs in Hotelerie und Gastronomie ist dieser Weg der Jobsuche für einfache Arbeiten durchaus erfolgversprechend. Hier wird Nebenjob auch mit der saisonalen Begrenztheit definiert.

Einfach die Augen offen halten bei der Jobsuche Nebenjobs

Auch an der Pinnwand im Einkaufszentrum oder im Supermarkt am Ort werden kleinere bis kleine Nebenjobs angeboten. Nebenjob ist oft auch eine sporadische Tätigkeit wie Gartenpflege, Hausmeistertätigkeit oder Winterdienst. Im Alltag gibt es überall vielfältige Nebenjobs. Wer sich buchstäblich ein paar Euro nebenbei verdienen möchte, der wird bei einer Jobsuche Nebenjobs bestimmt innerhalb weniger Tage erfolgreich sein.

Bitte bewerte meine Seite!